Entschädigung für Tätigkeitsverbot, Verdienstausfall nach dem Infektionsschutzgesetz

KONDITIONEN

• Entschädigungsanspruch nach § 56 IfSG im Falle des Verdienstausfalls inflige der Coronakrise

• richtet sich an Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Selbständige, Freiberufler und Eltern, welche infolge der Coronakrise ihre Kinder zuhause betreuen mussten

• Anträge innerhalb von 12 Monaten nach Ende der Quarantäne oder des Tätigkeitsverbots

Voraussetzungen

• Antragsteller wurde mit einer Quarantäne oder einem Tätigkeitsverbot belegt  

• Infolgedessen trat ein Verdienstausfall ein

• Antragsteller war nicht selbst krank

• Falls es sich bei dem Antragsteller um den Arbeitgeber handelt, muss dieser den Verdienstausfall bereits an den Arbeitnehmer an- oder ausgezahlt haben

Stell jetzt Deine Frage an Macher Hilfe.

Wir wollen helfen!

Wir sammeln Eure Fragen zu den vielen Programmen und geben sie an unsere Experten weiter, damit ihr schnellstmöglich Antworten bekommt. Weitersagen und weiterfragen erlaubt!

Vielen Dank, wir haben die Frage erhalten.